Glänzende Grüße für einen guten Zweck

Für meinen Gospelchor haben wir Begriffe aus unseren Liedern analog und digital mit der Hand geschrieben. Entstanden ist ein Set mit vier Weihnachtskarten, das bei den Adventskonzerten verkauft wurde. Der Erlös geht komplett an den Chor.

Immer passend: clevere Weihnachtskarten für das ganze Jahr

Ja, wir haben Spaß daran, mit Stiften, Pinseln und auf dem iPad zu schreiben! Für meinen Gospelchor Gospel im Osten haben wir uns wieder ausgetobt. Auf meinem Schreibtisch stapelte sich Papier – bei Steffi sammelten sich Dateien auf dem Tablet. Am Ende steht unsere Favoriten-Auswahl: Joy, Glory, Hallelujah und Rejoice – zweimal analog geschrieben, zweimal digital. Das beste daran: sie sind super als Weihnachtskarten geeignet, können aber trotzdem das ganze Jahr über eingesetzt werden!

Die Motive wurden mit glänzender Goldfolie auf Klappkarten aus hochweißem Papier gedruckt. Zusammen mit den passenden Briefhüllen wurden sie einzeln und im Set bei unseren Adventskonzerten verkauft. Auch Steffi und ich haben einige Karten abgenommen und nutzen sie für unsere diesjährige Weihnachtspost. Wer noch Karten kaufen möchte, hat morgen Abend beim Gospelhaus-Gottesdienst in der Stuttgarter Friedenskirche noch die Chance dazu!

Als Bonus findet ihr hier noch ein Printable, mit dem ihr die vier Begriffe auch als Geschenkanhänger an eure Weihnachtspäckchen hängen könnt:

Einfach das PDF herunterladen und auf ein etwas dickeres Papier (160g reicht da schon aus) drucken. Bei den Druckeinstellungen „Tatsächliche Größe“ auswählen, dann wird die Vorlage in Originalgröße ausgedruckt. Auf farbigem, strukturiertem oder gemustertem Papier kommen die Anhänger ebenso gut aus, wie auf hartem Weiß. Dann einfach nach Anleitung – auf dem Ausdruck zu finden – schneiden, falzen, lochen und anhängen.

Viel Spaß beim basteln und verpacken!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.